Eine Wurzel hat es in sich

„Scharfe Wochen“ in der Fränkischen Schweiz

Der FrankenReporter Nr. 766 vom 15. August 2017fraenkische-schweiz_scharfe-wochen.jpg

Bild bestellen

Im Herbst, wenn der Meerrettich geerntet werden kann, beginnt in der Fränkischen Schweiz eine besonders genussvolle Zeit: Den ganzen Oktober 2017 über zeigt der „Kren“, wie der Meerrettich in Franken genannt wird, bei den „Scharfen Wochen“, was kulinarisch in ihm steckt. Viele Gastwirte der Region entwickeln dafür eine eigene Speisekarte, auf der sich mindestens drei Hauptgerichte mit Kren finden. Die scharfe Zutat wächst in der Fränkischen Schweiz praktisch vor der Haustür, schließlich ist sie eine der größten Meerrettich-Anbaugebiete in Deutschland. So genießt man den Kren klassisch zu Bachforelle oder als Krenfleisch, aber auch in ausgefallenen Kreationen wie als Schokoküchlein mit scharfer Note oder als Apfel-Kren-Sorbet. Zu den „Scharfen Wochen“ werden auch Kochkurse in Ebermannstadt angeboten. Als Teilnehmer lernt man, wie die regionale Spezialität am besten verarbeitet wird, Verköstigung natürlich inklusive.

Datum / Zeichen

FR-2017-08 / 1.037

Links

www.fraenkische-schweiz.com/ kren

Schlagworte

Fränkische Schweiz

Copyright

© www.schamel.de