Abseits bekannter Pfade zu Bibern und Bajuwaren

Wandern im Naturpark Altmühltal

Der FrankenReporter Nr. 800 vom 15. Juni 2020naturpark-altmuehltal_kressensteig.jpg

Bild bestellen

Ein klarer Bach windet sich durch sein naturbelassenes Bett, im Wasser haben Biber auffällige Burgen errichtet und zu hören sind nur die Rufe der Vögel und der Wind in den Blättern: Wer Ruhe sucht, ist im Naturpark Altmühltal genau richtig. Wanderwege wie der „Morsbachtalweg“ sind ideale Alternativen zu den bekannten und viel begangenen Wegen im Altmühltal. Der sieben Kilometer lange Morsbachtalweg führt als Rundtour von Emsing, einem Ortsteil von Titting, ins Land der Biber. Ein Tipp für Wanderer, die Naturgenuss gern mit historischen Entdeckungen verbinden, ist der „Kressensteig“ bei Kipfenberg. Aus dem reizvollen Birktal geht es bei dieser vier Kilometer langen Tour über einen Wurzelweg auf die Anhöhe und zum „Römer und Bajuwaren Museum“ auf Burg Kipfenberg. Mit Mund-Nasen-Bedeckung besuchen Geschichtsfans die Ausstellung über das Leben am Limes und das Grab des „ersten echten Bajuwaren“. Außerdem ist bis 31. Oktober 2020 die Sonderausstellung „Holz macht Sachen: Holz, Baum, Wald und Du“ zu sehen. Über den geografischen Mittelpunkt Bayerns gelangen die Wanderer zurück zum Ausgangspunkt. Wer die Tour verlängern möchte, kann sie mit dem ebenfalls vier Kilometer langen Waldlehrpfad im Birktal verbinden und sich zwischendurch die Füße an der Wassertretanlage kühlen. Die Online-Wegedatenbank des Naturpark Altmühltal bietet noch viele weitere Tipps für Touren auf weniger bekannten Wegen.

Datum / Zeichen

FR-2020-06 / 1.579

Links

www.naturpark-altmuehltal.de/ wanderwege

Schlagworte

Naturpark Altmühltal

Copyright

© Markt Kipfenberg