Beflügelnde Klänge und Farben –

Konzert- und Kunsthöhepunkte in Franken

Der FrankenReporter Nr. 783 vom 15. Januar 2019bad-staffelstein_lieder-auf-banz--ein-abend-mit-freunden--veranstaltungsservice-bamberg-helmut-oelschlegel.jpg

Bild bestellen

erlangen_abonnementkonzeret.jpg

Bild bestellen

marktbergel_kultur-in-der-scheune-2.jpg

Bild bestellen

bayreuth_bayreuther-osterfestivalachim-bunz.jpg

Bild bestellen

npa_0892_naturpark-altmuehltal_eichstaett_residenzplatz.jpg

Bild bestellen

ft_musikzauber-franken_2019.jpg

Bild bestellen

Neuzugänge und musikalische Geburtstagskinder im „Musikzauber Franken“ / Zehn Jahre Kunsthalle Schweinfurt / Neues Christian-Schad-Museum in Aschaffenburg / Eröffnung der „TauberPhilharmonie Weikersheim“ / Premiere für die Eichstätter Residenzfestspiele / „Europäisches Nachtwächter- und Türmerzunfttreffen“ in Prichsenstadt / Kulturnächte in Coburg und Kronach

 

Barockmusik und Jazz, Gesang und Saitenspiel, Orgel- und Kirchenmusik, Kammer- und Schlosskonzerte, Symphonieorchester oder Festivals: Sie alle haben im „Musikzauber Franken“ ihr Zuhause – wenn die Veranstaltungen die Anforderungen an Qualität und Ambiente erfüllen, die Voraussetzung für die Aufnahme in den „Musikzauber Franken“ sind. 90 Veranstaltungsreihen ist dies 2019 gelungen. Unter ihnen sind Musikzauber-Premieren ebenso wie klangvolle Jubilare. Einige kunstvolle Überraschungen bietet im neuen Jahr außerdem die fränkische Museums- und Festspiellandschaft.

 

Mit Clara Schumann in die Kirche

Ob die Burg- und Höhlenkonzerte auf Burg Rabenstein in der Fränkischen Schweiz (Januar bis Dezember 2019), die Rother Bluestage im Fränkischen Seenland (29. März bis 7. April 2019), die Kirchenmusik in den Haßbergen (6. Januar bis 21. Dezember 2019) oder die „Lieder auf Banz“ (5. und 6. Juli 2019) im Obermain•Jura: Sie stehen stellvertretend für die große Vielfalt an Musikstilen und Spielorten, die die Veranstaltungsreihen im „Musikzauber Franken“ ausmachen.

 

Bereichert wird der abwechslungsreiche Konzertkalender unter dem Dach dieses Qualitätssiegels von sechs Veranstaltungsreihen, die zum ersten Mal beim „Musikzauber Franken“ dabei sind. Die Städteregion Nürnberg ist Schauplatz für zwei von ihnen: So bieten die „Abonnementkonzerte Erlangen“ über das ganze Jahr verteilt einzigartigen Musikgenuss mit herausragenden Solisten, großartigen Ensembles und international renommierten Symphonie-Orchestern. 2019 nehmen Künstler wie der weltberühmte Cellist Steven Isserlis, die Bamberger Symphoniker, Geigerin und UN-Friedensbotschafterin Midori oder Pianist Radu Lupu das Publikum mit auf eine herrliche Klangreise (www.gve.de). In Erlangens Nachbarstadt Fürth lautet das Motto der „Fürther Kirchenmusiktage“ (8. November bis 1. Dezember 2019) dieses Jahr „Clara Schumann & Friends“: Zum 200. Geburtstag der berühmten Pianistin und Komponistin erklingt ihre Musik zusammen mit Werken ihrer Vorbilder und Vertrauten bei Orgel- und Orchesterkonzerten sowie bei einem „Überraschungskonzert für Kinder“ (www.kirchenmusiktage.de).

 

Alles Mozart oder was?

Nicht Schumann, sondern Mozart steht bei einer neuen Musikzauber-Reihe im Spessart-Mainland im Vordergrund. „Alles Mozart oder was?“ trägt dieses Miltenberger Festival als Titel. Am 13. April 2019 zeigt eine Ausstellung samt Podiumsdiskussion, welchen Einfluss Mozart auf die Instrumente seiner Zeit hatte. Abends erklingen zwei- und vierhändige Kompositionen und Bearbeitungen Mozarts. Am 22. Juni 2019 inszeniert ein musikalisches Schauspiel Mozarts Briefe, anschließend dreht sich alles um „Eine kleine Nachtmusik – Mozart goes pop“. Was es heute bedeutet, als Wunderkind auf den großen Bühnen der Welt zu stehen, zeigt ein Konzert mit dem jungen, hochtalentierten Geschwisterpaar Laetitia und Philipp Hahn am 19. Oktober 2019 (www.miltenberg.info).

 

Aus tiefster Brust

„Musikalischen Migranten im 16. und 17. Jahrhundert“ widmet sich im Fichtelgebirge die „Alte Musik in Hof“ (11. bis 16. Juni 2019); auch sie ist neu im „Musikzauber Franken“. Bei einem Workshop werden die Teilnehmer von einem hochkarätigen Dozenten-Team an die historisch orientierte Spielweise auf nachgebauten Originalklang-Instrumenten herangeführt. Eröffnet wird der Workshop mit einem Konzert der Dozenten, beim Abschlusskonzert spielen alle Kursteilnehmer zusammen mit ihren Lehrern (www.altemusikinhof.com).

 

Ebenfalls im Fichtelgebirge liegt Bayreuth, das mit mehreren Reihen im „Musikzauber Franken“ für Höhepunkte sorgt. Auch hier begrüßt das Publikum einen Neuzugang: Die „Sangeslust Bayreuth“ (1. bis 3. November 2019) präsentiert A-Cappella-Ensembles auf höchstem Niveau. So gehört das „Mitsingkonzert“ ebenso zur Sangeslust wie die „Serenata Balkonia“ am UNESCO-Welterbe Markgräfliches Opernhaus, das „Restaurantfestival“ in ausgewählten Restaurants oder das Vokalkonzert „Sing Sing“ im ehemaligen Schloss St. Georgen (www.bayreuth-tourismus.de).

 

Kunstgenuss am Kachelofen

Komplett werden die Neuzugänge durch die Reihe „Kultur in der Scheune Marktbergel“ im Romantischen Franken. Einmal im Monat verwandelt sich ein kleines Fachwerkhaus zur Bühne für stimmungsvolle Veranstaltungen von hohem künstlerischen Niveau. Im Sommer wird in der urigen Scheune gespielt, im Winter macht es sich das Publikum in der von einem Kachelofen wohlig beheizten Stube gemütlich (www.kulturscheune-ermetzhof.de).

 

Frankens musikalische Seele

Neben seinen Neuzugängen feiert der „Musikzauber Franken“ gleich eine ganze Reihe an klangvollen Jubiläen. Eines davon ist „10 Jahre Musik & Xang im Wirtshaus“: Die beliebte Volksmusikreihe wird vom „Bayerischen Rundfunk – Studio Franken“ als Medienpartner des „Musikzauber Franken“ veranstaltet. Maria Bauer und Werner Aumüller, bekannt als „BR-Heimat“-Moderatoren, präsentieren Musik- und Gesangsgruppen rund um die Volks- und Blasmusik. 2019 sind sie nicht nur in den gemütlichsten Wirtshäusern und Tanzsälen Frankens zu Gast, sondern auch beim Volksmusiktag auf der Gartenschau in Wassertrüdingen (30. Mai 2019), beim „Blasmusikwettbewerb fränkisch – böhmisch“ in Volkach (20. Juni 2019) und beim Volksmusik-Picknick in Bergrheinfeld (18. August 2019, www.br.de/volksmusikausfranken).

 

Seit jeweils 20 Jahren begeistern die „Klangkunst Grafenrheinfeld“ und das „Internationale Gitarrenfestival Hersbruck“ ihr Publikum. Schauplätze der „Klangkunst“ im Fränkischen Weinland (13 Termine zwischen dem 24. Februar und dem 31. Dezember 2019) sind die prächtige Grafenrheinfelder Barockkirche „Kreuzauffindung“ sowie die Mariä-Schmerz-Kirche in Bergrheinfeld. Zum 20-jährigen Bestehen der Reihe erklingen unter anderem das „Deutsche Requiem“ von Johannes Brahms, „Groovin‘ Baroque“ auf historischen Instrumenten oder ein Familienkonzert (www.musica-sacra-grafenrheinfeld.de). Hersbruck im Nürnberger Land feiert sein 20. Gitarrenfestival – übrigens eines der bedeutendsten seiner Art – vom 10. bis zum 17. August 2019 mit bekannten Gitarristen, Ausstellungen, Vorträgen und Workshops (www.gitarre-hersbruck.de). Bereits seit einem Vierteljahrhundert ist Bayreuth Gastgeber des Osterfestivals (19. April bis 1. Mai 2019). Das 25-jährige Jubiläum wird unter anderem mit einem großen Festkonzert im Markgräflichen Opernhaus, das zum UNESCO-Welterbe zählt, zelebriert. Auch Bachs Matthäuspassion, Klaviermatineen oder eine Jazz-Night gehören zum Programm (www.osterfestival.de).

 

Geburtstagsständchen fürs Orchester

Einen 40. Geburtstag feiern in der Rhön die Gäste der „Jahreszeitenkonzerte“ in Bad Brückenau (6. April, 20. Juli, 21. September und 16. November 2019). Hier ist allerdings nicht die Reihe an sich der Jubilar, sondern das Bayerische Kammerorchester, das die Konzerte im architektonisch einmaligen König-Ludwig I.-Saal veranstaltet. Das nichtstaatliche Orchester, das sein Zuhause in Bad Brückenau hat, besteht aus hervorragenden Profimusikern. Zum Jubiläum hat es sich zusätzlich renommierte Klassik-Stars wie den serbischen „Teufelsgeiger“ Nemanja Radulovic, die Flötistin Magali Mosnier aus Paris, das Hornquartett „german hornsound“ oder Klarinettistin Sabine Meyer eingeladen (www.kammerorchester.de).

 

Beachtenswerte 70 Jahre gibt es das älteste Geburtstagskind im „Musikzauber Franken”: die „Amorbacher Abteikonzerte“ im Spessart-Mainland (22. April, 10. Juni und 1. Dezember 2019 sowie 1. Januar 2020). In der Fürstlichen Abteikirche, die eine der größten erhaltenen Barock-Orgeln Europas beheimatet, darf man sich auf Konzerte mit Harfe, Flöte, Trompete, Flügelhorn oder Chorgesang freuen (www.fuerst-leiningen.de).

 

Avantgarde im Schwimmbad

Grund zum Feiern haben Kulturliebhaber im Urlaubsland 2019 nicht nur dank des „Musikzauber Franken“. Zehn Jahre alt wird etwa die Kunsthalle Schweinfurt im Fränkischen Weinland. In den Räumlichkeiten des einstigen Schweinfurter Volksschwimmbads hat heute die „Deutsche Kunst nach 1945” sowie der „Expressive Realismus“ sein Zuhause. Der Geburtstag wird mit einem Museumsfest (13. und 14. Juli 2019) sowie mehreren Sonderausstellungen gefeiert (www.kunsthalle-schweinfurt.de).

 

Eine Neueröffnung steht im Spessart-Mainland im Kulturkalender: Ab Juni 2019 ermöglicht in Aschaffenburg das „Christian Schad Museum“ eine Begegnung mit Christian Schad und damit einem wichtigen Vertreter der Neuen Sachlichkeit und Pionier der künstlerischen Abstraktion (www.christian-schad-museum.de).

 

Konzertreigen an der Tauber

Auch das Liebliche Taubertal schafft Raum für Kultur – und zwar mit der neuen „TauberPhilharmonie” in Weikersheim. Eröffnet wird sie am 13. Juli 2019 mit einem „Tag der offenen Tür“ samt Orchesterkonzert, Picknick oder Opernwerkstatt. Die erste Spielzeit bietet zudem unter anderem ein großes Gala-Eröffnungskonzert (14. September 2019), klassische Konzerte und Klavierkabarett (www.weikersheim.de, www.tauberphilharmonie.de).

 

Unter freiem Himmel, aber in prachtvollem Ambiente feiert eine neue Veranstaltungsreihe im Naturpark Altmühltal Premiere. Der Innenhof der ehemals fürstbischöflichen Residenz wird vom 28. Juni bis 18. August 2019 zur Bühne für die ersten Residenzfestspiele. Auf dem Spielplan stehen unter anderem das Volksstück „Ein Münchner im Himmel und in der Hölle“, das Musical „Non(n)sens“, der barocke Klassiker „Der Diener zweier Herren“ und als deutsche Erstaufführung „Love, Linda – das Leben der Mrs. Cole Porter“. In eine Schreinerwerkstatt verwandelt sich der barocke Innenhof beim Kinderstück „Meister Eder und sein Pumuckl“ (www.eichstaett.de).

 

Kunstvolle Nachtschwärmer

Erhellende Erkenntnisse in der Dunkelheit: Das ist die Spezialität der fränkischen Nachtwächter und Türmer, die in vielen Städten ihren Teilnehmern die Geschichte und Geschichten ihrer Heimat näherbringen. 2019 rückt Prichsenstadt im Steigerwald besonders ins Zentrum der Aufmerksamkeit: Die Stadt ist vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2019 Schauplatz des „Europäischen Nachtwächter- und Türmerzunfttreffens“. Hier erlebt man die historischen Ordnungshüter in Aktion und genießt dazu eigens kreierte Nachtwächtermenüs oder einen Nachtwächtertropfen (www.prichsenstadt.de).

 

Die Nacht zum Tag macht Franken nicht nur zu dieser Gelegenheit: Museumsnächte und kunstvolle Illuminationen sind ideal für abendliche Kulturstreifzüge. Gelegenheit dazu besteht zum Beispiel am 7. September 2019 in Coburg: Bei der „Nacht der Kontraste“ vereinen sich spannende Inszenierungen in den Museen der Stadt, stimmungsvolle Illuminationen und ein hochkarätiges Musikprogramm (www.museumsnacht-coburg.de). Vom 26. April bis zum 5. Mai 2019 erstrahlt Kronach im Frankenwald in neuem Licht: Mit Einbruch der Dunkelheit vereinen sich bei „Kronach leuchtet“ Licht, Kunst und Kultur (www.kronachleuchtet.com/de).

 

Über das, was das Jahr 2019 alles an kulturellen Veranstaltungen bietet, informiert die Webseite von FrankenTourismus. Hier sind auch die Veranstaltungen des „Musikzauber Franken“ leicht zu finden. Vorgestellt werden sie außerdem in der gleichnamigen Broschüre, die kostenlos über FrankenTourismus erhältlich ist und online als Blätterkatalog zur Verfügung steht.

 

FrankenTourismus

Postfach 440453, 90209 Nürnberg

Telefon 0911/94151-0, Fax 0911/94151-10

info@frankentourismus.de, www.frankentourismus.de

Datum / Zeichen

FR-2019-01 / 13.228

Links

www.frankentourismus.de

Schlagworte

Nürnberg | Städteregion Nürnberg

Copyright

Bild 1: © Veranstaltungsservice Bamberg/Helmut Ölschlegel
Bild 2: © Gemeinnütziger Theater- und Konzertverein Erlangen
Bild 3: © Kultur in der Scheune
Bild 4: © Achim Bunz
Bild 5: © Naturpark Altmühltal / Dietmar Denger
Bild 6: © FrankenTourismus