Berührendes Spiel vom Leiden und Sterben Jesu

Ölbergandachten in Berching und Dietfurt an der Altmühl

Der FrankenReporter Nr. 784 vom 15. Februar 2019naturpark-altmuehltal-engel.jpg

Bild bestellen

Die Fenster der Kirche sind verhängt, tiefes Schweigen senkt sich über die Gemeinde. Alle Blicke richten sich auf Jesus, der in seiner Einsamkeit vor der Kulisse des Ölbergs kniet und mit seiner Todesangst ringt – bis ein Engel erscheint und ihm Trost spendet. Begleitet von Musik wird die Szene zu einem berührenden Erlebnis: Gezeigt wird sie im Naturpark Altmühltal wie schon seit Jahrhunderten bei den Ölbergandachten mit Ölbergspiel in Berching und Dietfurt an der Altmühl (jeweils 7., 14., 21. und 28. März, 4. und 11. April 2019). In beiden Orten geht diese fastenzeitliche Tradition auf die Franziskaner zurück. Bereits seit 1680 wird der alte Brauch im Dietfurter Franziskanerkloster praktiziert. Ein Solosänger und der Chor verleihen den Gefühlen der Jesusfigur am Altar Ausdruck. Der junge Darsteller des Engels „schwebt“ während des Spiels von oben herab. In der St. Lorenz-Kirche in Berching wird in drei Szenen das Ringen Jesu eindrucksvoll dargestellt.

Datum / Zeichen

FR-2019-02 / 1.049

Links

www.naturpark-altmuehltal.de/ veranstaltungen

Schlagworte

Berching | Naturpark Altmühltal

Copyright

© Naturpark Altmühltal