Jetzt ist Zeit für Entspannung –

Herbstliche Wellness-Momente in Frankens Thermen

Der FrankenReporter Nr. 804 vom 15. Oktober 2020bad_windsheim_037_steigerwald_bad-windsheim_aussenbereich-saunalandschaft.jpg

Bild bestellen

weissenstadt_043_fichtelgebirge_weissenstadt_kurzentrum-badelandschaft.jpg

Bild bestellen

bad_mergentheim_150_liebliches-taubertal_bad-mergentheim_kneippbecken-im-kurpark.jpg

Bild bestellen

Mit dem Herbst ist genau die richtige Jahreszeit gekommen, um sich selbst etwas Gutes zu tun. Neue Kraft schenken die Heilbäder und Kurorte im „Gesundheitsparks Franken“ mit ihrem warmen Thermalwasser, mit außergewöhnlichen Saunalandschaften sowie wohltuenden Wellness- und Gesundheitsangeboten.

 

Um die Gesundheit ihrer Gäste zu schützen, haben alle Anbieter im „Gesundheitspark Franken“ Hygiene-Konzepte entwickelt, die der aktuellen Situation gerecht werden und gleichzeitig den örtlichen Gegebenheiten angepasst sind. Einige kleinere Einschränkungen gibt es noch – so verwedelt zum Beispiel der Saunameister den Aufguss nicht im Raum, sondern lädt stattdessen zur Duftzeremonie ein.

 

Saunagang im Schienenbus

Den Wellness-Herbst erleben Besucher so zum Beispiel in den Thermen von Bad Kissingen, Bad Neustadt an der Saale oder Heldburg-Bad Colberg (www.kisssalis.de, www.triamare.de, www.thueringens-terrassentherme.de). In neuem Glanz erstrahlt außerdem die frisch sanierte Altmühltherme in Treuchtlingen. Gesundheitsförderndes Heilwasser speist die Becken der Therme, zu denen seit der Modernisierung nun auch eine Wasserbar gehört. Nicht mehr wiederzuerkennen ist die Saunalandschaft, deren Außenbereich direkt an die Altmühl grenzt und in dem sogar ein historischer Schienenbus zur Sauna umgestaltet wurde (www.altmuehltherme.de).

 

Lichterzauber und sanfte Dunkelheit

Außergewöhnliche Möglichkeiten bietet die Bad Orber „Toskana Therme“ mit „Liquid Bodywork®“. Bei dieser Art der Wasser-Wellness werden die Teilnehmer „auf Händen getragen“ und spüren – umhüllt von Wasser, Klang und Farben – wie die Anspannung von ihnen abfällt. Bei „Liquid Bodywork®“ spielt das Licht eine große Rolle. Im Dunklen hingegen genießt man die „Pure Senses Massage“ in der Spessart Therme Bad Soden-Salmünster und kann sich so vollkommen auf die sanften Berührungen konzentrieren (www.toskanaworld.net, www.spessart-therme.de).

 

Das Beste der Saison

Damit der Herbst besonders entspannend wird, haben viele Thermen im „Gesundheitspark Franken“ das Schönste der Jahreszeit in ihre Angebote integriert. Ein hervorragendes Beispiel dafür ist das „Jahreszeit-Arrangement“ der Obermain Therme Bad Staffelstein. Dafür haben die Wellness- und Genussexperten der Therme das Beste von Apfel und Mandel in ein Wohlfühlarrangement gepackt – zum Beispiel in Form einer Apfel-Mandel-Massage oder als Cocktail mit dem schönen Namen „Schneewittchens Geheimnis“ (www.obermaintherme.de). Zum Herbstzauber lädt außerdem die Therme Bad Steben ein: mit Traubenkernöl-Massagen, Wein-Bädern oder einer Honig-Wein-Packung (www.therme-bad-steben.de). Mit exklusiven Aromaölen, die auf die regionalen Besonderheiten abgestimmt sind, arbeitet auch die Franken-Therme Bad Windsheim: Sie kommen in der Duftrichtung Spätburgunder, Silvaner oder Wildrose bei der exklusiven „Salzkörnla“-Massage zum Einsatz (www.franken-therme.net).

 

Eine Schmiede der Gesundheit

Tradition und modernes Thermenambiente verbinden sich hervorragend im „Gesundheitspark Franken“. Das zeigt sich in der Therme Sinnflut in Bad Brückenau, wo man nach dem Saunagang im Holzzuber Platz nimmt und im Heilwasser entspannt, oder im Finnisch-Fränkischen Saunadorf der FrankenTherme Bad Königshofen, in dem sich hinter Fachwerkfassaden die neue Lichtstubensauna oder die finnische Trockensauna „Gute Stube“ verbergen (www.bad-brueckenau.de, www.frankentherme.de). Auch das „Siebenquell GesundZeitResort“ in Weißenstadt verknüpft Gesundheit und fränkische Traditionen – etwa mit der Schmiedesauna, der Brauerei- oder der Bergwerksauna (www.siebenquell.com).

 

Waldspaziergang in der Therme

Selbst zu einem „Waldspaziergang“ im Zeichen der Wellness lädt der „Gesundheitspark Franken“ ein: In der ThermeNatur in Bad Rodach zum Beispiel „wächst“ ein Birkenwald im  Ruhebereich der Saunawelt; im Alexbad in Bad Alexandersbad entführt die Gestaltung der Saunen in die Wälder des Fichtelgebirges (www.therme-natur.de, www.alexbad.de). Dank Frankens weiter Naturlandschaften, in die die Heilbäder und Kurorte eingebettet sind, lässt sich die herbstliche Stimmung natürlich ebenso draußen in den echten Wäldern genießen – und das in den heilklimatischen Kurorten Bischofsgrün und Masserberg sogar mit einem Plus für die Gesundheit: Hier spaziert und wandert man in einem reizarmen Klima, das dem Körper besonders gut tut (www.bischofsgruen.de, www.masserberg.de).

 

Das Wissen des „Wasserdoktors“

Dass Bewegung maßgeblich zur Gesundheit beiträgt, ist keine neue Erkenntnis. Deshalb ist sie – neben der gesundheitsfördernden Kraft von Wasser, ausgewogener Ernährung, Heilpflanzen und ausgeglichener Lebensführung – eine der fünf Säulen, auf denen das Gesundheitskonzept von Sebastian Kneipp beruht. Der „Wasserdoktor“ Kneipp wurde 1821 geboren: 2021 steht deshalb das Jubiläum „200 Jahre Kneipp“ besonders im Fokus. Dass die Kneipp’sche Gesundheitslehre bis heute nichts von ihrer Aktualität eingebüßt hat, kann man aber bereits jetzt im „Gesundheitspark Franken“ erleben: zum Beispiel auf dem „Kneipp-Aktiv-Wanderweg“ in Bad Mergentheim, bei Kneipp-Anwendungen in Bad Bocklet oder in Bad Berneck als einzigem Kneipp-Heilbad in Franken (www.bad-mergentheim.de, www.bad-bocklet.de, www.badberneck.de).

 

FrankenTourismus

Pretzfelder Straße 15, 90425 Nürnberg

Telefon 0911/94151-0, Fax 0911/94151-10

info@frankentourismus.de

www.frankentourismus.de

Datum / Zeichen

FR-2020-10 / 6.125

Links

www.frankentourismus.de

Schlagworte

Nürnberg | Städteregion Nürnberg

Copyright

Bild 1: © FrankenTourismus/Bad Windsheim/Hub
Bild 2: © FrankenTourismus/ Weißenstadt/Hub
Bild 3: © FrankenTourismus/Bad Mergentheim/Hub