Kaisergewänder unter der Lupe

Sonderausstellung im Diözesanmuseum Bamberg

Der FrankenReporter Nr. 804 vom 15. Oktober 2020bamberg_sonderausstellung-dioezesanmuseum.jpg

Bild bestellen

Das Diözesanmuseum Bamberg ist berühmt für seine hochmittelalterlichen Pracht-Textilien. Zu diesen einzigartigen Exponaten gehören unter anderem die sogenannten „Kaisergewänder“, die als ältestes Ensemble herrschaftlicher Textilien gelten. Als Abschluss eines fünfjährigen Forschungsprojektes zeigt das Diözesanmuseum Bamberg noch bis zum 10. Januar 2021 die Sonderausstellung „Die Bamberger Kaisergewänder unter der Lupe“. Sie präsentiert viele neue Ergebnisse rund um die Prachtgewänder, die mit Kaiser Heinrichs II. und seiner Gemahlin Kunigunde verbunden werden: der Sternenmantel Heinrichs II., der Blaue und der Weiße Kunigundenmantel, der Reitermantel, die Tunika und das Rationale – ein liturgisches Würdezeichen in Form eines Schulterüberwurfs. Jedes der sechs Gewänder aus dem ersten Viertel des 11. Jahrhunderts wird in seinem materiellen Bestand und dessen Veränderungen im Laufe der Jahrhunderte vorgestellt. Ebenso wird die Bildsprache auf den Textilien als Mittel herrschaftlicher Repräsentation erklärt und die Stickereien in ihr künstlerisches Umfeld eingeordnet. Die Verehrung der Kaisergewänder als Reliquien von Heinrich II. und Kunigunde als Gründer und Patrone des Bistums Bamberg findet seinen besonderen Ausdruck im „Bamberger Heiltumsbuch“ von 1509, das aus der British Library in London für die Ausstellung nach Bamberg zurückgekehrt ist.

Datum / Zeichen

FR-2020-10 / 1.527

Links

www.dioezesanmuseum-bamberg.de

Schlagworte

Bamberg | Steigerwald

Copyright

© Diözesanmuseum Bamberg