Musikalischer Hochgenuss im UNESCO-Welterbe

Opern und Konzerte im Markgräflichen Opernhaus Bayreuth

Der FrankenReporter Nr. 784 vom 15. Februar 2019bayreuth_markgraefliches-opernhaus.jpg

Bild bestellen

2018 wurde nach mehrjähriger Sanierung das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es zählt als bedeutender barocker Festbau zum UNESCO-Welterbe – umso schöner ist es, dass das prachtvolle Haus heute wieder für das genutzt wird, für was es Markgräfin Wilhelmine einst erbauen ließ: für die Musik. Den Auftakt macht am 1. Mai 2019 die Internationale Junge Orchesterakademie mit einem Festkonzert zum „Bayreuther Osterfestival“. Ab 3. Mai 2019 gehört das Opernhaus zu den Spielorten der Veranstaltungsreihe „Musica Bayreuth“. Bis zum 14. Juli 2019 sind hier unter anderem das Münchner Bach-Orchester, das „Aris Quartett“ oder das „AOI Trio“ zu hören. Besondere Abende versprechen zudem die Opern im Rahmen der „Musica Bayreuth“: Die markgräfliche Bühne wird zur Szenerie für Cherubinis „Medea“, Bononcinis „Polifemo“ oder Glucks „Antigono“. Von 24. Juli bis 27. Oktober 2019 erklingen im Opernhaus unter anderem Konzerte anlässlich des 150. Geburtstags von Siegfried Wagner oder Symphonien der Vorklassik. 

Datum / Zeichen

FR-2019-02 / 1.253

Links

www.bayreuth-wilhelmine.de
www.musica-bayreuth.de

Schlagworte

Bayreuth | Fichtelgebirge

Copyright

© Bayerische Schlösserverwaltung, Achim Bunz