Language:English  
Menü

Kulmbach (Frankenwald)

Muster-Reiseplan

10.00 Uhr – Stadtführung

Unser erster Tag startet mit der Stadtführung „Erleben Sie Kulmbach“. Während wir durch die Gassen der Altstadt und über den Marktplatz schlendern, berichtet der Gästeführer vieles über die Geschichte und die Gegenwart Kulmbachs und erzählt von der Kulmbacher Lebensart. Von April bis Oktober findet die rund einstündige Führung jeden Samstag um 10 Uhr statt, der Gästeführer kann aber auch zur jeweiligen Wunschzeit gebucht werden.


11.15 Uhr – Plassenburg

Jetzt ist Zeit für das unübersehbare Wahrzeichen Kulmbachs: die Plassenburg. Von der Altstadt führt ein Fußweg zur Burg, die hoch über der Stadt thront. Wir entscheiden uns aber für den Stadtbus, der regelmäßig von der Stadtmitte aus die Burg ansteuert. Oben angekommen, erwartet uns nicht nur eine fantastische Aussicht, sondern auch spannend vermitteltes Wissen im Dreierpack: Auf der Burg sind das weltgrößte Zinnfigurenmuseum, das Landschaftsmuseum Obermain und das Armeemuseum von Friedrich dem Großen zu Hause.


12.30 Uhr – Kulmbachs kulinarische Seiten

Nach der Burg ist erneut der Marktplatz unser Ziel und damit die kulinarischen Seiten der Stadt. Für unsere Stärkung haben wir rund um den Platz die Wahl zwischen Zunftstube, Bierhäusla, Gasthof Petz, Gasthof zur Birke oder Stadtschänke. Auf welchen fränkischen Gasthof die Wahl auch fällt, ein Seidla des weltbekannten Kulmbacher Biers ist zum Mittagessen immer eine gute Entscheidung.


13.30 Uhr – Museen im Mönchshof

Ein kleiner Verdauungsspaziergang führt uns entlang des Weißen Mains in Richtung der Museen des Kulmbacher Mönchshofs. Auch hier laden drei Museen zum Besuch ein. Jedes von ihnen stillt mit einem kulinarischen Thema den Bildungshunger, denn der Mönchshof beherbergt unter seinem Dach sowohl das Bayerische Brauereimuseum als auch das Bayerische Bäckereimuseum und das Deutsche Gewürzmuseum.


15.00 Uhr – Main-Zusammenfluss

In den drei Mönchshof-Museen lässt sich gut ein ganzer Nachmittag verbringen. Wer noch hinaus in die Natur möchte, kürzt den Besuch ab und fährt zum „Main-Zusammenfluss“, der sich etwa fünf Kilometer außerhalb des Kulmbacher Stadtzentrums befindet. Hier vereinen sich der Rote und der Weiße Main zur fränkischen Lebensader. An warmen Sommertagen ist es umso praktischer, dass sich der Zusammenfluss in unmittelbarer Nähe des Badesees im Naturerholungsgebiet Mainaue befindet.


20.00 Uhr – Nachtwächter

Wir verbringen die Nacht in der Stadt und können uns deshalb nach dem Abendessen dem Kulmbacher Nachtwächter anschließen. Zum Abschluss des Tages nimmt er uns mit ins Kulmbach vergangener Jahrhunderte.

Links

www.kulmbach.de

Datum / Zeichen

02. März 2022 / 2.671

Schlagworte

Kulmbach | Frankenwald

Jörg Hentschel